Fahrradsattelüberziehschutz- oder wie heißen diese Dinger?

Zum letzten Geburtstag wollte ich meiner Mutter gerne etwas selbstgemachtes schenken- und etwas, was sie auch benutzen kann, nichts mit reiner Deko-Funktion.

Da die Eltern in einem kleinen Dorf leben, erledigt die Mutter die meisten Dinge mit dem Rad- und da sich dieses Dorf im Münsterland befindet, regnet es auch gerne mal. Damit der Sattel trotzdem trocken bleibt, tragen viele Fahrräder wetterfeste Überzieher. Also habe ich für Muttis Rad auch so einen Schutz genäht. Dazu habe ich den Umfang des Sattels auf ein Blatt Papier übertragen, das ganze plus Nahtzugabe aus Wachstuch ausgeschnitten und dazu noch einen 15cm breiten Streifen in der Länge des Umfangs plus Nahtzugabe. Diesen habe ich an das Oberteil genäht, die Öffnung geschlossen und unten umgeschlagen, so dass ein Tunnelzug für ein Gummiband entstanden ist- und schon fertig!

Die Mutter hat sich sehr über den maßgeschneiderten Sattelüberzug gefreut- und jetzt kann sie kein Wetter mehr aufhalten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.